Antiquariatsnotizen

31. August 2017

Behutsame Überarbeitung der Inhalte dieser Seite.

14. Juni 2017

Ein nettes Filmchen zum Thema BIBLIOMANIA.

06. April 2017

Einige Seiten wurden textlich neu gestaltet.

22. Dezember 2016

„Heiligmorgen“, 24.12.2016, von ca. 10 Uhr bis ca. 12.00 Uhr geöffnet. Wir danken Ihnen allen für ein weiteres erfolgreiches Jahr, wir wünschen Ihnen ebensoviel Spaß an dem was Sie tun, wie wir ihn mit dem was wir tun, haben.

11. November 2016

Aus Zeitmangel lange nichts mehr geschrieben, allerdings wurde die Unterseite zum Thema „Buchankauf“ überarbeitet und aktualisiert, unserem Freund Ernst sei ewiger Dank! Nach und nach werden wir auch die übrigen Unterseiten inhaltlich und textlich generalüberholen, graphisch bleibt alles wie bisher.

16. Februar 2016

Heute vor 25 Jahren haben wir unseren Laden hier in der Düsseldorfer Citadellstraße bei heftigem Schneetreiben eröffnet.
Es war ein sehr schöner und erfolgreicher Tag. Die oHG ist noch etwas älter.

September 2015

Mir fiel soeben auf, daß ich hier schon länger keine Neuigkeiten mitgeteilt habe. Dies liegt nicht daran, daß es nichts mitzuteilen gäbe, sondern an der vielen Arbeit.
Unseren täglichen „output“ sehen Sie auf antiquariat.de unter „Allerletzte Neueingänge“, dort immer fangfrisch die tagesaktuellen Angebote, noch vor allen anderen !

 

Mai 2015

So langsam kehrt hier wieder Routine ein, schöne Ankäufe getätigt, mailserver läuft wieder …
… und eine neue Rubrik eingerichtet: „Buch des Tages“.
Bei direkter Bestellung per eMail an uns 4.50 Euro Versandkosten gespart !

 

April 2015

Relaunch der Seite rückt in greifbare Nähe, hier die preview!

März 2015

Man(n) lernt nie aus ! Alles über das unberechtigte Anbieten fremder Bücher von nicht autorisierten, die Ware nicht unwesentlich verteuernden Dritten, in einem sehr guten, erläuternden Aufsatz der amerikanischen Kollegen von Zubal Books, nachzulesen hier .

Januar 2015

On the fair.

Hier unser Katalogbeitrag.
Elzevier-Sammlung Weddigen mit allen jemals erschienenen Republiken:
Vom 23. bis 25. Januar finden Sie uns auf der Stuttgarter Antiquariatsmesse , Stand 45.

Dezember 2014

Der neue Gemeinschaftskatalog der Antiquare ist erschienen.

November 2014
*Alle unsere Neueingänge und viele weitere Titel mindestens mit einem, meistens mit mehreren aussagefähigen Bildern auf antiquariat.de , der genossenschaftlichen Plattform im Eigentum der Antiquare !

August 2014

So, Urlaub schon wieder beendet, alle neuen Titel im Netz mit einem Bild versehen,und das waren nicht wenige.

Interessierte schauen bitte sowohl in den Abteilungen “Altphilologie”, als auch bei den „Allerletzten Neueingängen nach den entsprechenden Titeln.

Juli 2014

Am 26. und 27.07.2014 findet wieder die traditionelle Büchermeile am Rheinufer statt, ein schwacher Ersatz, aber besser als nichts, für den abgesagten “Bücherbummel”.

Ansonsten Arbeit am Photobuch-Katalog und den umfangreichen Neueingängen zum Thema Altphilologie, hier zu finden sowie fangfrisch auch hier , einfach öfters mal schauen, wird fast täglich ergänzt.

Juni 2014

In Folge der schweren Sturmschäden in Düsseldorf findet der ab 12.06.2014 bis 15.06.2014 geplante Bücherbummel auf der Kö leider nicht statt !

Mai 2014

Weltliteratur in schönen, dekorativen bis bibliophilen Gesamtausgaben wurde soeben angekauft und wird nach und nach in den Ladenbestand eingearbeitet.

Im Netz wie immer erst nachdem sich unsere treuen Ladenkunden die Bücher angeschaut haben.

Store first, web later !

April 2014

Vom 14.04. bis zum 22.4.2014 können wir betriebsbedingt leider keine Bestellungen ausliefern. Bestellte Titel werden ab dem 23.April in der Reihenfolge des Einganges bearbeitet und verschickt.
Der Laden ist zwar wie üblich geöffnet, jedoch kann leider keiner der im Internet angebotenen Titel gezeigt oder verkauft werden.

Februar 2014

Von AESOP bis XENOPHON

“… nullum esse librum tam malum ut non ex aliqua parte prodesset …” (Plinius)

Ein großer Ankauf ist zu vermelden, der nun nach und nach bearbeitet werden wird.

Die ersten Ergebnisse sind schon im Netz unter den “unsortierten Neueingängen” und im Laden “auf dem Tisch” zu besichtigen.
Stichwort: Altphilologie, Primär- und Sekundärliteratur in großer Menge.

Die Anzahl der Titel ist so groß, daß wir die nächsten Monate damit zu tun haben werden.

Auch im Lager muß der dafür notwendige Platz erst noch geschaffen werden, der größte Teil lagert deswegen momentan gut verpackt in Kisten, also bitte noch etwas Geduld.

Januar 2014

Viel zu lange Sendepause hier.

Antiquariat

Derzeit wird die Photobuch-Sammmlung bearbeitet und katalogisiert, Ziel ist es wieder, sie komplett an eine Institution oder einen Sammler zu verkaufen.

Lieferbare Bücher

Seit 1991 bestellen wir alle lieferbaren Bücher für unsere Kunden. Wenn Sie einen konkreten Buchwunsch aus den aktuellen Neuerscheinungen haben, oder ein Buch suchen, das angeblich “vergriffen” ist, oder nicht mehr “gelistet”, sprechen Sie uns an, persönlich im Laden, am Telephon, oder per mail – wir kommunizieren auf allen Kanälen, wir können sogar noch FAXE empfangen, auch wenn wir selbst keine mehr verschicken können.

Buchbestellungen

Hier finden Sie unseren Buchgroßhändler von dem wir die meisten unserer neuen Bücher beziehen, wenn Sie Ihr Buch gefunden haben, brauchen Sie es eigentlich nur in eine mail an uns heinrich@heineantiquariat.de einzukopieren und in den nächsten Tagen im Antiquariat abzuholen.

Wir bestellen aber auch nicht dort “gelistete”, jedoch selbstverständlich trotzdem lieferbare Bücher, direkt bei den Verlagen.

Service

Nutzen Sie unsere Kompetenz, wir sind ausgebildete Buchhändler, auch wenn man manchmal meinen könnte, wir seien der Außenposten der DHL, weil wir die Paketlieferungen für die gesamte Nachbarschaft des Viertels annehmen.

September 2013

Fast alle unsere Neueingänge sind jetzt online.

Juni 2013

So, geschafft! Unser Außenlager in Wersten ist Geschichte.
Ab jetzt kann wieder in der Citadellstraße im Laden und Lager gearbeitet werden.

Februar 2013

Heinrich Heine:

“An meinen Bruder Max.

Max, du kehrst zurück nach Rußlands
Steppen — doch ein großer Kuhschwanz
Ist für dich die Welt: Plaisir
Bietet jede Schenke hier.

Du ergreifst die nächste Grethe
Und beim Klange der Trompete
Und der Pauke – dumdumdum –
Trampelst du mit ihr herum.

Wo dir winken große Humpen
Läßt du gleichfalls dich nicht lumpen,
Und wenn du des Bachus voll
Reimst du Lieder wie Apoll.

Immer hast du ausgeübet
Luthers Wahlspruch: wer nicht liebet
Wein und Weiber und Gesang,
Bleibt ein Narr sein lebelang.

Möge, Max, das Glück bekränzen
Stets dein Haupt und dir kredenzen
Täglich seinen Festpokal
In des Lebens Kuhschwanzsaal !“

ex: DHA, Bd. 3/1, S. 404
LYRISCHER NACHLASS: An meinen Bruder Max”

Januar 2013

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern ein friedliches und gesundes neues Jahr !

“O, habt ihr über Glück und Unglück noch Gewalt
Ihr Götter! — Gebt dem Glück auf heute viel’ Befehle.
Denn Vater und Mutter, die schöne Seele
Feyern heute, ihren schönsten Tag.

Düsseldorf den 6ten Januar 1813 Harry Heine“

Der jugendliche Heinrich Heine, anläßlich des Hochzeitstages seiner Eltern – ex: DHA, Bd. 1/1, S. 562

Oktober 2012

Die Bearbeitung der Elzevier-Sammlung dauert an, die Titelaufnahmen sind abgeschlossen, die Kommentare erstellt, insbesondere die Bibliographie aller Republiken in allen Auflagen und Varianten hielt uns auf, nun geht es noch um die bildliche Dokumentation, die für die exakte Identifizierung der einzelnen Ausgaben eigentlich unerläßlich ist, zumal die Standard-Bibliographien nur in französischer Sprache vorliegen.

(complete run of elzevirian republics, toutes les républiques elzeviriennes)

Juni 2012

04.06.2012

Pünktlich und sehr schön: der neue Gemeinschaftskatalog 2012 ist erschienen !

“Der vierte Gemeinschaftskatalog der Antiquare wird am 4. Juni 2012 erscheinen. 78 Antiquariate und 11 Inserenten aus 4 europäischen Ländern offerieren auf insgesamt 240 Seiten mit zahlreichen Abbildungen ausgesuchte Stücke aus den Bereichen Bücher, Autographen, Photo, Graphik, Handschriften und Werbegraphik.

Bitte fordern Sie den Katalog (Schutzgebühr 5,00 EUR) bei der Genossenschaft der Internet-Antiquare eG an.

GIAQ eG
Geschäftsstelle
Luxemburger Str. 30
13353 Berlin

Bestellung: service@antiquariat.de“


April 2012

Von Montag, dem 02. bis Ostermontag, dem 09.04.2012 bleibt unser Ladengeschäft geschlossen, der Anrufbeantworter unbeantwortet und die eMails werden nicht gelesen:
Lustenberger & Schäfer machen Urlaub mit ihren Familien ! Ab Dienstag, 10. April wieder “normal” geöffnet.

Dezember 2011

Wir wünschen Ihnen ein friedliches und erfolgreiches 2012 !

November 2011

Derzeit bearbeiten wir eine interessante Sammlung mit älteren Titeln, das Ziel auch hier wieder, ein Katalog.

Dadurch verschiebt sich natürlich die Produktion des bereits angekündigten Katalogs über die Sammlung der Photobücher. Zum Thema Photobuchsammlung ein interessantes Interview im Börsenblatt.

Oktober 2011

Der Katalog III ist lieferbar, für alle drei Bände zusammen gilt ein Sonderpreis, siehe Unterpunkt “Kataloge” auf dieser Seite.

September 2011

Bald beginnt der Katalogversand. “Das Buch als Gesamtkunstwerk III” ist ausgedruckt. Weitere Informationen folgen Anfang nächster Woche.

Juni 2011

15.06.2011

Freitag geht’s gen Goch, wg. Vorbesprechung des Satzes und Druckes des neuesten Katalogs “Das Buch als Gesamtkunstwerk III”.

07.06.2011

Gemeinschaftskatalog der Antiquare 2011

Der diesjährige „Gemeinschaftskatalog der Antiquare“ erscheint am 7. Juni 2011: 74 Antiquariate und 5 Inserenten aus 5 europäischen Ländern offerieren auf insgesamt 224 Seiten ausgesuchte Stücke aus den Bereichen Autographen, Bücher, Photographien, Graphik, Handschriften und Werbegraphik.

Hier gibt’s den pdf-download !

Das breite Spektrum des Angebots erstreckt sich von der Holzschnittinkunabel bis zum modernen Künstlerbuch, wobei ein Großteil der teilnehmenden Antiquariate die Beiträge inzwischen auf ein bis zwei Themenkomplexe ausgerichtet hat. Mit ‘Goethe und sein Umkreis’, Portraits, Musik, Reiseführern sowie Reiseliteratur, Tarnschriften, Werkausgaben und Widmungsexemplaren, um nur wenige Bespiele anzuführen, wird ein breites Angebotsspektrum für fast jedes Sammelgebiet angezeigt.

Begehrlichkeiten dürften die Inkunabeln beim ‘Antiquariat am Moritzberg’ (1478) und ‘Archetypon Studio Bibliografico’ (1489) wecken, genauso wie die zahlreichen Angebote von Thomas Mann-Erstausgaben (Antiquariat Arno Adler, Antiquariat Hans K. Matussek u.a.), aber auch die kolorierte Federzeichnung von Else Lasker-Schüler oder das Originalmanuskript “Taschen-Krümel” von Joachim Ringelnatz, beides beim ‘Antiquariat Halkyone’ im Angebot. Das Antiquariat Hünteler hat seinen Schwerpunkt auf Hamburg und Schifffahrt ausgerichtet, während das ‘Antiquariat im Hufelandhaus’ mit naturwissenschaftlichen Werken und Gebers “De alchimia libris tres” (1531) glänzt. Hervorzuheben ist ferner der aktuelle Beitrag “Eberhard Schlotter zum 90. Geburtstag am 3. Juni 2011” mit dem ‘Das Bücherhaus’ dem Maler, Graphiker und Freund Arno Schmidts seine Referenz erweist.

Dies soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, daß sich die Angebote vorwiegend im dreistelligen Euro-Bereich bewegen, um außer den arrivierten auch jüngeren Sammlern die Möglichkeit zum Erwerb eines seit langem begehrten Objekts zu geben.

Der Gemeinschaftskatalog mit dem einprägsamen Umschlagentwurf von Florian Hardwig, Berlin, bietet mit seinem übersichtlichen Angebot mit über 250 meist farbigen Illustrationen einen vorzüglichen Querschnitt über die derzeitige Angebotssituation im Antiquariatsbuchhandel.

Der Katalog wird von der Genossenschaft der Internet-Antiquare eG (GIAQ) veranstaltet, die auch das Internetportal www.antiquariat.de betreibt. Er erscheint in einer Auflage von 5600 Exemplaren und wird weltweit an Stammkunden und Sammler verschickt. Gegen eine Schutzgebühr von EUR 5,00 kann er bei der Geschäftsstelle bestellt werden:

Genossenschaft der Internet-Antiquare eG (GIAQ)
Geschäftsstelle Berlin
Luxemburger Str. 31
13353 Berlin
Tel.: 030 – 4660 4908
Fax: 030 – 4660 4936
E-Mail: service@antiquariat.de

Informationen zur Veranstalterin:
Die Genossenschaft der Internet-Antiquare eG (GIAQ) wurde im Jahre 2001 gegründet und hat sich den Erhalt und die Förderung des antiquarischen Handels zum Ziel gesetzt. Sie betreibt das Verkaufsportal www.antiquariat.de für antiquarische Bücher und mehr.


Mai 2011

Hier bei uns ist jeden Tag Antiquariatstag, Antiquariatsmesse, Büchermeile oder Bücherbummel.

Montag bis Freitag von 11 Uhr bis 18.30 Uhr, Samstag von 11 Uhr bis 16 Uhr !

Und das alles im Trockenen, nicht im Zelt, oder auf der Straße ….


April 2011

Wir arbeiten fleißig am „Gesamtkunstwerk III.


März 2011

Bücherbummel 2011

Auch der diesjährige Bücherbummel auf der Kö (09. – 13.06.2011) findet ohne uns statt. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß, leider schaffen wir eine Teilnahme kräftemäßig nicht mehr.
Weitere Informationen und ein Video über den letztjährigen – den 25. Bücherbummel – finden Sie unter dem o.g. link.


Unser Beitrag zum kommenden Gemeinschaftskatalog der Antiquare der wie jedes Jahr von der GIAQ veranstaltet wird, ist fertig und ging soeben an die Redaktion: Amerika, Preußen, Pflanzen, Pferde, Schweiz.


Die Arbeit am dritten Band der Katalogreihe “Das Buch als Gesamtkunstwerk” geht weiter.

Neue Liste der aktuellen Neueingänge

Januar 2011

Heine Sammlung Söhn
Katalog mit buchgeschichtlichen Erläuterungen

Düsseldorf, Selbstverlag 2010. 304 S. O.-Brosch. OU. (29,8 × 21 cm) 4°.
Farbig illustrierte Original-Broschur mit transparentem Schutzumschlag. Beschreibt auf mehr als 300 Seiten und illustriert farbig ausführlich mehr als 480 Nummern. 30.- Euro
(Subskriptionspreis bis 30.06.2011, später 45.- Euro)

+ jeweils Versandkosten von 4.50 Euro im Inland und 15.- Euro ins europäische Ausland.

Nur zusätzlich zum Katalog, nicht einzeln: USB-Stick mit mehr als 2.300 von uns erstellten Abbildungen (jpg-Dateien) der 483 Katalognummern, in mehr als 480 Ordnern ausschließlich zum privaten Gebrauch: 15.- Euro
(Subskriptionspreis bis 30.06.2011, später 25.-Euro)


Die Produktion des Kataloges der Heine-Sammlung-Söhn hat sich aus technischen Gründen etwas verzögert, derzeit streben wir ein Erscheinen vor Weihnachten 2010 an.

Hinweis:

Folgt man diesem link, findet man auf S. 2 rechts unten, über dem letzten Drittel des Blattes, eine Zuschrift von Mathilde Heine, die auf einen von uns angekauften Brief hinweist.

Le Siècle (Paris. 1836)
Le Siècle (Paris. 1836)
Source: Bibliothèque nationale de France

Inhaltlich geht es darum, daß Mathilde Heine sich, wenige Tage nach dem Tod Heines, gegen die Ankündigung ihres Schwagers Gustav verwahrt, der ein Denkmal auf Heines Grab errichten wollte, ohne dies mit ihr abgesprochen zu haben und ohne den Wunsch des toten Bruders nach größtmöglicher Schlichtheit zu respektieren.

Interessant ist hier vor allem der Aspekt, daß der Denkmalstreit also bereits innerhalb der Familie unmittelbar nach Heines Tod begann und nicht erst Jahre später.

Das uns vorliegende, handschriftliche Begleitschreiben Mathildes vom 08. März 1856 zu dieser am 10. März d.J. im “Le Siecle” abgedruckten Erklärung wird in einer dem Katalog der Heine-Sammlung-Söhn beigelegten Liste mit Eigenware angeboten werden.


im November 2010:

Unser Katalog der Heine-Sammlung-Söhn erscheint zu Heines Geburtstag am 13.12.2010.


Hier findet sich eine Liste unserer Neueingänge über die man allerdings nicht bestellen kann, weil dort noch die Versandkosten fehlen. Sollte Sie ein Titel interessieren, suchen Sie ihn bitte über die Unterseite “Datenbanksuche”, hier im Menü links, oder klicken ihn an.

Alle unsere Sachgebiete finden Sie an dieser Stelle.

Eine Suche nach unseren Heine-Titeln können Sie hier auslösen.

Unsere in den letzten sieben Tagen bearbeiteten Titel finden Sie hier durch einen Klick.

Nach wie vor können Sie bei uns auch mit Ihrer Kreditkarte (VISA, oderEUROCARD/ MASTERCARD) bezahlen, kontaktieren Sie uns bitte.


Oktober 2010

Am 15.10.2010 bei B.O.S.S in Goch Vorbesprechung über den Druck des Katalogs der Heine Sammlung Söhn. Das Manuskript ist endlich fertig, die Bilder im Kasten. Das Erscheinen ist für November geplant.

Unser Katalog “Das Buch als Gesamtkunstwerk” Band III wird wohl nicht vor dem Frühjahr 2011 erscheinen.


Juni 2010

Der Gemeinschaftskatalog der Antiquare 2010, ist erschienen und kann nun viaservice@antiquariat.de bestellt werden:

78 Antiquariate und 9 Inserenten aus 6 europäischen Ländern offerieren auf 2–4 Seiten ausgesuchte Stücke aus den Bereichen Autographen, Bücher, Fotographie, Graphik, Handschriften, Skulpturen und Werbegraphik.

Das breite Spektrum des Angebots erstreckt sich vom Frühdruck bis zur Avantgarde der Moderne. Preislich bewegen sich die Angebote im 2- bis 5-stelligen, vorwiegend aber im 3-stelligen Euro-Bereich, um außer den arrivierten auch jüngeren Sammlern die Möglichkeit zum Erwerb eines seit langem begehrten Objekts zu geben.

Neben einem allgemeinen Querschnitt durch den Lagerbestand tendieren einige Anbieter inzwischen erfreulicherweise dazu, ihren Katalogbeitrag thematisch auszurichten: „Jacob Grimm vor allem“, „Das Geschwisterpaar: Erika und Klaus Mann“, „Honoré Daumier“ & „A. Paul Weber“, um nur wenige Beispiele anzuführen.

Der Gemeinschaftskatalog mit dem prägnanten Umschlag-Entwurf von Florian Hardwig, Berlin, bietet mit seinem übersichtlichen Angebot auf 252 Seiten mit über 200 meist farbigen Illustrationen eine vorzügliche Übersicht über die derzeitige Angebotssituation im Antiquariatsbuchhandel.

Verschickt wird der Katalog weltweit in einer Auflage von 5000 Exemplaren. Gegen eine Schutzgebühr von € 5,00 kann er beim Veranstalter angefordert werden:

Genossenschaft der Internet-Antiquare eG (GIAQ)
Luxemburger Str. 31
13353 Berlin
Tel.: 030 – 4660 4908
Fax: 030 – 4660 4936
E-Mail: service@ antiquariat.de
UID: DE 224 061 1360

Zur Historie findet sich folgendes auf der Seite des Verbandes Deutscher Antiquare:

“Ein Querschnitt durch die Vielfalt des heutigen Altbüchermarktes”

Die Idee hatten Dr. Lotte Roth-Wölfle in München und Walter Seuffer vom Antiquariat Friedländer & Sohn in Berlin. Im November 1962 erschien der erste Gemeinschaftskatalog der Vereinigung Deutscher Buchantiquare und Graphikhändler e.V., den Lotte Roth-Wölfle dann über 15 Jahre lang redaktionell betreute. „Der Katalog zeigt einen Querschnitt durch die Vielfalt des heutigen Altbüchermarktes und seiner sich über fünf Jahrhunderte erstreckenden Handelsgegenstände. Als Werbe- und Vertriebsmittel wendet er sich an alle am bibliophilen und wissenschaftlichen Buch sowie an graphischen Blättern interessierten Kreise …“ Was Felix O. Weigel damals in bestem Kaufmannsdeutsch formulierte, gilt – in Marketingformeln gegossen – noch heute, obwohl niemand mehr ohne Ironie von „Altbüchermarkt“ oder „Gebrauchtbuchhandel“ sprechen würde. Der Handel mit Büchern, Autographen und Graphiken hat mehr zu bieten als nur „Gebrauchtes“. Und das muss man in seiner ganzen Schönheit und Geschichtlichkeit zeigen. Aus diesem Gedanken heraus entstand der Gemeinschaftskatalog.

Viele Antiquare beteiligten sich an dem Projekt, das zunächst unter dem Titel Bibliophilie – Wissenschaften (später: Aus Bibliophilie und Wissenschaften), seit 1968 dann schlicht als Gemeinschaftskatalog allen Kollegen ein Forum schuf, das Schönste aus ihrem Lager einem breiten Publikum anzubieten. Die Auswahl bot einen interessanten Querschnitt durch das bibliophile und wissenschaftliche Antiquariat, das damals zu den wichtigsten und umsatzstärkeren Zweigen der Branche gehörte. So ist der Gemeinschaftskatalog ein Stück Antiquariatsgeschichte geworden, und ein Blick in die frühen Jahrgänge ruft neben den bekannten Namen fast vergessene Größen in Erinnerung: die Antiquariate Theodor Ackermann, Robert Wölfle und Dr. Emil Katzbichler in München, Hermann Kullmanns Armarium in Düsseldorf, Bernhard Wendt in Buch am Ammersee, das Bücherkabinett Hamburg, die Frankfurter Bücherstube, Bassenge und Wasmuth in Berlin, der „Journalfranz“ in Würzburg oder Harri Deutsch und Peter Naacher in Frankfurt. Manche von ihnen, etwa die Frankfurter Bücherstube, sind dem Katalog bis zum Schluss treu geblieben. Der Gemeinschaftskatalog erschien bis 1999 insgesamt 38 Mal, zuletzt unter der Obhut von Frank Albrecht. (…)“


Liste Mai 2010

Ende des Monats erscheint der neue Gemeinschaftskatalog der Antiquare 2010, den man via service@antiquariat.de bestellen kann.

In der neuen Ausgabe des Bindereport

auf S. 56 ein freundlicher Beitrag von Frau Helma Schäfer (weder verwandt, noch verschwägert !) über unseren Katalog “Das Buch als Gesamtkunstwerk II”.

April 2010

Arbeiten am “Gemeinschaftskatalog der Antiquare 2010”, unserem Heine-Katalogund Teil III von “Das Buch als Gesamtkunstwerk”.

Satt und genug zu tun …

März 2010

15.03.2010

Herr Holzapfel, der “h” aus w+h rief heute an und sicherte zu, daß unsere Daten bald nicht mehr im Hai auftauchen würden. Ente gut, alles gut.

03.03.2010

DATENHOHEIT UND INFORMATIONELLE SELBSTBESTIMMUNG

OFFENER BRIEF AN DIE w + h GmbH

Sehr geehrte Herren Holzapfel und Wiesler,

hiermit möchte ich Ihnen mitteilen, daß wir mit der Nutzung unserer
Daten durch w+h, sprich deren Anzeige auf buchhai.de nicht einverstanden
sind.

Bitte bestätigen Sie uns, daß Sie die Buchdaten des Heinrich Heine
Antiquarats zukünftig nicht mehr nutzen, sie weder auf Ihren Seiten
anzeigen werden, noch sie abspeichern oder an Dritte weiterverteilen.

Spätestens nach dem 10.03.2010 möchte ich dann keines unserer Bücher
mehr bei Ihnen finden, eher wäre mir lieber.

Mit freundlichen Grüßen,

Christoph Schäfer
________________________________________________________________________

Heinrich Heine Antiquariat

Lustenberger & Schäfer oHG

Citadellstr. 9

40213 Düsseldorf

Tel.: 0211 13 26 12

Fax: 0211 32 22 57

eMail: heinrich@heineantiquariat.de

www.heineantiquariat.de

Ident-Nr. (VAT-No.) DE 119246757

Handelsregistereintrag:

Amtsgericht Düsseldorf HR A 10 967

Steuernummer: 103/5826/0760

Stephan Lustenberger und Christoph Schäfer
(Persönlich haftende Gesellschafter)

Sie finden einen kleinen Teil unserer Buecher auch unter
https://www.heineantiquariat.de/seiten/katalog ,
alle unsere Buecher in unserem Laden,
Mo – Fr 11 – 18.30, Sa 11 – 16 Uhr.

Mitglied im Verband Deutscher Antiquare e.V. (ILAB/ LILA,
sowie der Genossenschaft der Internetantiquare eG (GIAQ)
www.giaq.de mit der einzigen deutschsprachigen
genossenschaftlichen Datenbank im Besitz der
Antiquare :

www.antiquariat.de (früher: … prolibri !).
___________________________________________________________________________

Zur Vorgeschichte

Gleich nachdem der “buchhai” online gegangen war, haben wir das ZVAB gebeten unsere Daten nicht weiter an die Firma w+h zu übertragen. Nach einiger Zeit bekamen wir die Antwort, daß man unser Anliegen verstünde, daß es aber technisch nicht machbar sei, unsere Daten aus dem Gesamtbestand herauszufiltern, der an den buchhai gesendet würde.

Daraufhin haben wir mehrfach per eMail w+h und die Herren Wiesler und Holzapfel persönlich gebeten, die Nutzung unserer Daten zu unterlassen, keine Reaktion.

Nach einer direkten mail an den “buchhai” meldete sich Herr Gläßer von w+h per mail mit der Nachricht, daß unsere Bücher nicht auf dem “buchhai” gespeichert würden.

Wir hatten allerdings mitgeteilt, daß wir weder eine Speicherung, noch eine Anzeige, noch eine Weiterleitung an Dritte unserer Daten wünschen würden.

Herr Gläßer mailte noch einmal, daß “Eine Filterung auf gewisse Verkäufer ist dabei technisch leider nicht möglich, da dies in den Spezifikationen der Schnittstellen nicht vorgesehen ist.”

Hier schließt sich der Kreis, das ZVAB überträgt aus technischen Gründen alle Daten an den “buchhai”, auch die von den Kunden (=Antiquaren), die dies nicht wollen und w+h zeigt sie dann aus technischen Gründen auf dem “buchhai” auch von denen an, die sie nicht angezeigt haben wollen.

Da wir von den beiden Geschäftsführern der w+h GmbH keiner Antwort gewürdigt wurden, beschlossen wir, unseren Willen per Einschreiben/ Rückschein zu bekräftigen: unsere Bücher sollen nur dort angezeigt werden, wo wir das wollen.
Wir stehen in keiner Geschäftsbeziehung zu w+h, waren auch nie dort Kunde und möchten es auch nicht zwangsweise werden.

Vor allem möchten wir nicht, daß diese Firma ihre Buchplattform mit unserem content anreichert.

Das Einschreiben/ Rückschein kam heute mit dem Vermerk “Annahme verweigert” zurück.

Mal schauen, wie es weitergeht.

Christoph Schäfer und Stephan Lustenberger


Februar 2010

Bald wird aus prolibri.de, der genossenschaftlichen Antiquariatsplattform, antiquariat.de .
An den Besitzverhältnissen und am Qualitätsanspruch ändert sich nichts.


Am Heine-Katalog wird noch gearbeitet. Alle Besteller wurden vorgemerkt und werden rechtzeitig zum Erscheinen benachrichtigt werden.

Geplanter Veröffentlichungstermin: im Laufe des Jahres 2010.


Januar 2010

Interessante Neueingänge

Zahlreiche Bände der “Bibliothek Deutscher Klassiker” eingetroffen.
Hier über “Katalog” —→ “Allerletzte Neueingänge aus allen Gebieten” aufzurufen, oder über prolibri.de.

Aus der Reihe der “Bibliothek Deutscher Klassiker”, der Verlag gehört zu Suhrkamp/ Insel. Der Versuch einer deutschen “Pleiade”. In einer Monotype-Garamond auf Persia Dünndruckpapier von Schoeller & Hoesch. In der Buchbinderei Lachenmeier, Reutlingen, in dunkelblaues Feincanvas der Vereinigten Kaliko, Bamberg, gebunden. (18,3 × 11,5 cm) Kl.8°. O.-Lnbde. OU. O.-transparente Schutzumschläge. Nahezu neuwertige Exemplare.


Nachdem wir, die Mitgliedschaft der Vorgängerfirma Stephan Lustenbergers eingeschlossen, mehr als 25 Jahre Mitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. waren, sind wir zum Jahresende ausgetreten.

Wir sind zwar immer noch auch Buchhändler und bestellen weiterhin jedes lieferbare Buch, werden uns aber ab Januar 2010 noch mehr auf unser Kerngeschäft, das Antiquariat, konzentrieren und somit unseren Mitgliedschaften im Verband Deutscher Antiquare und damit auch in der ILAB, sowie in der Genossenschaft der Internetantiquare noch mehr Aufmerksamkeit widmen.


Mitte Oktober 2009
Buch- und Antiquariatsmesse

Endlich, der zweite bibliophile Katalog ist erschienen.
Der Versand, bzw. die Verteilung läuft.

Wenn Sie ihn vorbestellt haben, kommt er in den nächsten Tagen zu Ihnen.

Mitte September 2009

ACHTUNG: Subskriptionsbeginn:

“Das Buch als Gesamtkunstwerk II
150, überwiegend signierte Meistereinbände”

Unkostenbeitrag 30.- Euro incl. Versand innerhalb Deutschlands.
Das Manuskript ist beim Drucker. Auslieferung Anfang Oktober 2009.

Besteller, die die gesamte Reihe, oder diesen Band bereits vorbestellt haben, brauchen nicht erneut zu subskribieren.

Ende August 2009

Die Endredaktion läuft, die Bilder sind bearbeitet, die Texte geschrieben, der zweite Band geht bald zum Drucker, d.h. daß wir ihn diesmal noch vor der Frankfurter Antiquariatsmesse, an der wir auch dieses Jahr teilnehmen, verschicken werden.

Den Subskriptionspreis werden wir hier bald bekannt geben können, Umfang und Ausstattung wie Katalog I.

Schon jetzt läßt sich wegen der großen Nachfrage sagen, daß man nicht zu lange mit den Bestellungen warten sollte.

Mai 2009

Die Konzeption des zweiten Bandes des Kataloges “Das Buch als Gesamtkunstwerk” hat sich während der Bearbeitung etwas geändert.

Dieser zweite Teil wird nun ausschließlich einhundertfünfzig bibliophile Handeinbände, größtenteils meisterliche, signierte Lederbände enthalten.

Die angekündigten Pressendrucke und Vorzugsausgaben in Interimseinbänden, sowie die frühe Insel wurden für den dritten Katalog zurückgestellt.

Eine Rezension des ersten Teils unserer Katalogserie durch Frau Helma Schaefer finden Sie im April-Heft des Buchbinderfachblattes bindereport
unter der Rubrik Reportage auf den Seiten 56 und 57.

April 2009

Wir haben unser Manuskript für den demnächst erscheinenden Gemeinschaftskatalog der Antiquare abgegeben, die Korrekturen erstellt und arbeiten mit Hochdruck am Manuskript des zweiten Bandes unserer Katalogserie (s.u.), der im Frühsommer erscheinen soll. Parallel dazu werden die Heine-Neuerwerbungen gesichtet und aufgestellt.

März 2009

Heinrich Heine Antiquariat kauft Heine-Sammlung aus Privatbesitz

Wir haben an Heines Todestag am 17. Februar wohl die letzte große Heine-Sammlung aus Privatbesitz per Handschlag gekauft.

Über die Kaufsumme wurde Stillschweigen vereinbart.

Am 04. März 2009 wurden die Bücher beim Sammler eingepackt und zur bibliographischen Bearbeitung in unsere Räume transportiert.

Die Heine-Bibliothek enthält mit mehr als 500 Positionen, sowohl sämtliche Erst- und Gesamtausgaben, als auch alle Drucke zu Lebzeiten Heines (ohne die extrem seltenen Zeitungsveröffentlichungen, natürlich), sowie umfangreiche Konvolute an Nachauflagen und die relevante Sekundärliteratur bis heute.

Bereits zu Heines Geburtstag im Dezember 2009 soll der umfangreiche Katalog erscheinen, der die Sammlung in Wort und Bild dokumentieren wird.

Der Katalog, kein reiner Verkaufskatalog, soll sowohl für Sammler, als auch für Antiquare und Germanisten ein bibliographisches Hilfsmittel werden und wird auf Subskription erscheinen.

Die Bezugsbedingungen werden wir Ihnen hier bald mitteilen können.

Zur Zeit sichten wir die Bestände und beginnen mit der Katalogisierung, bitte sehen Sie von Anfragen nach einzelnen Titeln ab, da wir dazu momentan keine Auskunft geben können.

Gerne registrieren wir allerdings Ihr Interesse am Katalog, schicken Sie uns dazu bitte eine mail, wir melden uns dann bei Ihnen, wenn klar ist, wieviel er kosten wird.

Das wird allerdings nicht vor dem Herbst der Fall sein.

Stephan Lustenberger und Christoph Schäfer


Februar 2009

KATALOGSUBSKRIPTION FÜR DIE BÄNDE II UND III LÄUFT: –

Subskribieren Sie bitte unsere auf drei Bände angelegte Katalog-Serie “Das Buch als Gesamtkunstwerk. Deutsche Bibliophilie 1899 bis 1929” deren erster Band “Walter Gerlach (1892 – 1982) Meister der Einbandkunst – “MdE”: 150 bibliophile Drucke in signierten Meistereinbänden“ zur Frankfurter Antiquariatsmesse erschienen ist.

Die beiden Folgebände II: “Pressendrucke und Vorzugsausgaben in einhundertfünfzig Handeinbänden”und III: “Illustrierte Bücher, Interimseinbände, früher Insel-Verlag und Mappenwerke”werden im Laufe der Jahre 2009/ 2010 erscheinen. Band II wird wohl im Frühsommer 2009 ausgeliefert werden können. Der letzte Band (Frühjahr 2010 ?) wird Gesamtregister nach Autoren, Buchbindern, Künstlern, Verlagen und Pressen enthalten.

Wir werden die Bände II und III auch wieder an verbindliche Vorbesteller zu Selbstkostenpreisen (zuzüglich Versandkosten) abgeben, diese “Schutzgebühr” wird Ihnen beim Kauf aus den Katalogen selbstverständlich in Abzug gebracht werden.

Die Subskriptionfrist für Band I ist zwar abgelaufen, aber der Katalog ist noch gültig und lieferbar:

Band I (über 300 farbig illustrierte Seiten) kostet derzeit 45,— Euro incl. Versand innerhalb Deutschlands, innerhalb der EU 55,— Euro und weltweit 65,— Euro, jeweils incl. Versand.

Rezensionen:

“… Das ist sicher das größte geschlossene Angebot eines Meisterbuchbinders, das je auf dem deutschen Antiquariatsmarkt war (…) Die Preise erscheinen marktgerecht, keinesfalls überhöht angesetzt (…) Jeder an der deutschen Einbandkunst des 20. Jahrhunderts Interessierte sollte sich diesen Band anschaffen.”

Hier schwärmt der Antiquar Frank Werner (Brockhaus Antiquarium) kollegial:

“ … Wenn die drei Kataloge dann zusammenstehen, dürfen sie in keiner literarischen Sammlung und keiner Handbibliothek mehr fehlen. Sie enthalten nämlich neben den Abbildungen der herrlichen Einbände sehr gute und nützliche Kollationen und bibliographische Nachweise. So ist nicht nur ein Verkaufskatalog mit faszinierenden Objekten, sondern ein Standardwerk der Bibliophilie entstanden.“